Essigkur

Für Sie Essigkur„Frühlingsputzete“ einmal anders
Der Frühling steht mit seiner farbenprächtigen Vielfalt schon bald vor der Tür. Wer möchte nicht frisch gereinigt in die Frühlings- und Sommerzeit übergehen? Was die Natur schon längst tut und wir mit unserem Hausputz tun, wäre auch für unseren Körper eine willkommene Wohltat. Denn auch unsere Seele wohnt gerne in einem gereinigten „Haus“
Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten um eine „Frühlingsputzete“ durchzuführen. Bestimmt, es sind wieder sämtliche Zeitschriften mit Vor- und Ratschlägen vollgepackt. Sprich, Sie sind mit allen gut gemeinten Optionen überfordert, und tun am Ende dann überhaupt gar nichts. Also, nehmen Sie sich darum möglichst nur ETWAS vor, setzen Sie dies aber auch um! Zudem fällt es oft einfacher, wenn die ausgewählte Variante in den eigenen Tagesablauf ohne zusätzlichen Aufwand eingeplant werden kann.
Nachstehend möchte ich Ihnen nun ein paar Reinigungsmöglichkeiten aufzeigen und hoffe, dass Sie das eine oder andere, eben nur ETWS davon, umsetzen.

 

Sanfte Darmreinigung mit Apfelessig
Gleich vorweg, der Apfelessig ist kein Allheilmittel, er verfügt jedoch über umfassende Möglichkeiten zur Vorbeugung vieler Erkrankungen, vorwiegend bei Problemen rund um die Verdauung und den Stoffwechsel. Warum gerade Apfelessig? Bei der Essigherstellung, der Gärung, geht nahezu nichts von den wertvollen Inhaltsstoffen des Apfels verloren. Noch besser, die gesundheitsfördernden Eigenschaften der Apfelwirkstoffe werden  durch die entstandene Essigsäure ergänzt. Somit entsteht aus dieser Kombination ein einzigartiger Gesundmacher. Er enthält nicht weniger als ca. zwanzig verschiedene Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, Säure, viele Enzyme und Aminosäuren sowie Ballaststoffe. Seine umfassende Wirksamkeit und deren positive Effekte werden dann auch von der modernen Wissenschaft bestätigt.
Es ist nicht nur die einzelnen Inhaltsstoffe des Apfelessigs, welche ihn so wirksam machen. Es sind mehr die Zusammensetzung und die natürliche Entstehung des Getränks, die es einzigartig machen. Nun aber zum wichtigsten Wirkstoff, der Essigsäure.

 

Essigsäure – Kick für den Stoffwechsel

Verdauung gut – Alles gut
Die Essigsäure regt die Speichelsekretion an, d.h. sobald Sie einen Schluck Apfelessig trinken, reagiert der Körper mit der vermehrten Produktion von Speichel. Das ist gut, denn sobald essigsäurehaltige Nahrungsmittel den Mundraum passieren, kommt es zu einer besseren Verdauungstätigkeit. Der Impuls erhöhter Speichelbildung wird sofort an Magen, Bauchspeicheldrüse sowie Dünn- und Dickdarm, weitergeleitet. Von den vorab aktivierten Verdauungsorganen-, kann der Speisebrei nun besser aufgenommen und weiterverarbeitet werden.

 

Figurbewusst
Unser Körper produziert eigene Essigsäure, um Fett und Kohlenhydrate abzubauen und deren Verwertung zu unterstützen. Daher verstärkt und beschleunigt zusätzliche Essigsäure den Abbau von Fetten und Kohlenhydraten – nicht zuletzt auch ein Grund dafür, warum Apfelessig dabei hilft, überflüssige Pfunde zu verlieren und fettstoffhaltige Schlacken zu lösen und auszuscheiden.

Darmflora Unterstützung
Die Essigsäure weist zudem eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung auf. Davon profitiert vorwiegend der Verdauungstrakt. Sie befreit Magen und Darm von schädlichen Bakterien und anderen Keimen und trägt dazu bei, dass die Darmflora langfristig gesund erhalten bleibt. Es werden zudem die Entgiftungstätigkeiten auch von anderen Organen, wie Nieren, Blase und Leber, unterstützt.

 

Kurz und bündig – Fakten rund um die Essigsäure

  • Wirkt desinfizierend und entgiftend
  • Ist antibakteriell, antiviral und fungizid
  • Zerstört schädliche Bakterien und Krankheitserreger
  • Kurbelt den Stoffwechsel an
  • Erhöht die Durchblutung der Schleimhäute in den Atemwegen
  • Unterstützt Nieren, Blasen und Leber bei der Entgiftung und Entschlackung
  • Regt die Speichelbildung an und damit die Verdauungstätigkeit
  • Fördert den Abbau von Fett und hält den Fettstoffwechsel im Gleichgewicht.

 

Das gesunde, tägliche Rezept. Nach dem „Vermonter Originalrezept“
man nehme:
– 2 Teelöffel Honig
– 2 Teelöffel Apfelessig (Empfehlung Bio)
– 2 dl. Wasser

Man trinke dies ein- bis mehrmals täglich. Die Zusammensetzung schmeckt wie süsser Apfelmost. Der Trunk ist reich an allen Mineralien, welche im Apfel und im Blütennektar des Honigs enthalten sind.